Erfolgreicher Landesligaauftakt der Dritten!

 

St.Pauli III     5 3 St. Pauli II    
1 FM 2159 Thomas Kahlert   ½ : ½   Wolfgang Pajeken 2268 FM 2
2 FM 2239 Ruediger Breyther   1 : 0   Giso Jahncke 2339 FM 3
3   2133 Dirk Thomaschke   0 : 1   Alvaro Perez de Miguel 2290   4
4   2137 Julian zur Lage   ½ : ½   Patrick Stenner 2249   5
5   2123 Jakob Goepfert   ½ : ½   Michael Schütze 2193   7
6   2149 Bernd Wronn   1 : 0   Andreas Mitscherling 2185 FM 9
7   2113 Carsten Kluth   ½ : ½   Artur Reuber 2176 CM 10
8   2036 Dirk Grote   1 : 0   Bastiaan Geelhoed     11

Lokalderbys haben immer ihre eigenen Gesetze und wenn es dann auch noch gegen Vereinskollegen geht, sind eigentlich alle üblichen Gesetze (ELO-Vorteile oder so) außer Kraft gesetzt.

Während wir von 1 bis 8 alles an die Bretter bringen konnten, was unsere Rangliste hergab, mußte die Zweite gleich drei Ausfälle verkraften. Elo-mäßig war die Zwote natürlich trotzdem noch Favorit, aber eben auch nicht mehr haushoch…

Und es ging gleich gut für uns los. Bernd(3.Mannschaft) gewann an Brett 6 mit Weiß kurz nach der Eröffnung einen Bauern, den Andreas(2.Mannschaft) mit etwas zu riskantem Spiel wohl eingestellt hatte. Gleichzeitig kamen Bernds Leichtfiguren so gut ins Spiel, das Andreas auch noch einen Turm geben mußte, was ihn zur Aufgabe zwang. 1:0 für uns.

Noch vor der Zeitkontrolle schaffte Alvaro(2.) an Brett 3 mit Weiß gegen Dirk (Thomaschke/3.) den Ausgleich für die Zweite.

Nach 4 Stunden liefen aber noch 6(!) Partien! Ein echter Fight eben! Und es sah immer besser für uns aus.

Am ersten Brett stand Thomas(3.) von Anfang an gegen Wolfgang(2.) mit Schwarz unter Druck, konnte sich aber mit einer kleinen Kombination befreien und in ein (vermutlich…) leicht besseres Turmendspiel für ihn abwickeln.

An Brett zwei entwickelte sich ein sehr spannender Sizilianer (Sweschnikov?) zwischen Rüdiger(3.) und Giso(2.). Giso hatte ein starkes Läuferpaar und Turm gegen Springer und zwei Türme, doch Rüdiger ließ absolut nichts zu und befreite sich schließlich so, dass auch die Partie für uns sehr gut aussah.

An Brett 4 einigten sich Julian (3.) und Patrick in einem ziemlich ausgeglichenen Endspiel auf Remis nach einer sehr spannenden und ereignisreichen Partei (die Stellung fand ich zwischen durch doch extrem schwer einzuschätzen…) 1½ : 1½

Jakob(3.) stand an Brett 5 mit Schwarz gegen Michael(2.) eigentlich die ganze Zeit unter Druck und für mich sah es zwsichendurch so aus, das er sich nicht mehr retten könnte…

Blieben noch Carsten(3.) an Brett 7, der gegen Artur(2.) in ein ziemlich ausgeglichenes Turmendspiel gelangt war und meine Partie (Dirk Grote/3.) an Brett 8 mit Weiß gegen Baastian(2.). Nach kurzer Verwirrung nach meinem 40.Zug (Bastiaan dachte, ich hätte auf Zeit verloren, mein Uhr stand aber korrekt bei 51:01, also + 1 Minute und 1 Sekunde) wurde immer klarer, wie gute meine Stellung und im speziellen mein Freibauer auf f6 bzw bald auf f7 war und Bastiaan mußte kurze Zeit später aufgeben. 2½ : 1½ für die Dritte.

Kurz davor hatte auch Rüdiger an Brett 2 mit einer sehr starken Leistung seine Partie gewonnen: 3½ : 1½ für die Dritte.

Da ich noch mit meinem Gegner am analysieren waren, habe ich das Ende der letzten drei Partien, die alle in sehr ausgeglichenen Endspielen Remis ausgegangen sind(Jakob, Carsten und Thomas), nicht mehr mitbekommen.

Insgesamt also 5 : 3 für die Dritte! Ein Traumsaisonstart für uns gegen einen der beiden großen Aufstiegsfavoriten (neben SKJE)!

Das war so sicher nicht zu erwarten. An die Zweite kann ich nur sagen: Kopf hoch! Ihr habt es noch selber in der Hand, den angepeilten Aufstieg zu schaffen! Stark genug seit ihr allemal!

Dirk Grote